close window

Häufig gestellte Fragen

Was ist Klimakompensation?
Wird Klimakompensation das Problem des Klimawandels lösen?
Was sind CO2 Kompensationen?
Welche Handelssysteme für klimawirksame Gase gibt es?
Welche sind die wichtigsten Prinzipien vom freiwilligen Emissionshandel (Voluntary Emission Reductions - VERs)?
Wie werden CO2 Kompensationen geprüft?
Welcher Standard ist der beste für mein Kompensations-Vorhaben?
Was heisst klimaneutral?
Wie wird mein Unternehmen klimaneutral?
Was sind die Vorteile für mein Unternehmen, wenn es klimaneutral handelt?
Darf ich mir das Projekt, mit dem ich kompensiere, aussuchen?
Woher weiss ich, dass die Zertifikate, die ich kaufe, nicht nochmals verkauft werden?
Wie finde ich die von mir gekauften Zertifikate im Register?

Was ist Klimakompensation?


Klimakompensation umfasst Investitionen in Projekte, welche Emissionen verhindern oder deren Ausstoss vermindern und so die Emissionen, die in ihrem täglichen Leben oder durch ihre Geschäfte entstehen, ausgleichen. Diese Projekte müssen strengen Regeln entsprechen, um sicher zu stellen, dass sie von hoher Qualität sind und tatsächlich halten, was sie versprechen.

Wird Klimakompensation das Problem des Klimawandels lösen?


Der einzige Weg den vom Menschen verursachten Temperaturanstieg zu verlangsamen oder zu stoppen, ist die Menge der Treibhausgase, welche in die Atmosphäre gelangen, zu begrenzen und nach Wegen zu suchen, unsere Emissionen so weit als möglich zu verringern. Kompensationen sind nur ein Teil einer ausgewogenen Herangehensweise an die Frage des Klimawandels. Obschon Kompensationen die Emissionen nicht direkt reduzieren, ermöglicht es doch Projekte, die Kohlenstoffdioxid entweder aus der Atmosphäre entfernen oder deren Ausstoss vermeiden. Kompensation hilft auch das Bewusstsein zu schärfen für Klimafragen und für den Einfluss, den unser Lebensstil auf die Umwelt hat. Zudem fördert Kompensation auch Wissens- und Technologieaustausch, was Entwicklungsländern hilft, den Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung einzuschlagen.

Was sind CO2 Kompensationen?


CO2 Kompensationen sind Zertifikate für Einsparungen von Treibhausgasen, welche an einem anderen Ort realisiert wurden. Sie werden quantifiziert und verkauft in Tonnen Kohlenstoffdioxid-Equivalenten (1 tCO2e). Eine Tonne CO2 Kompensation zu kaufen bedeutet, es wird eine Tonne weniger Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre geben, als es ohne den Kauf gegeben hätte. Das könnte beispielsweise bewerkstelligt werden durch Windparks, die erneuerbare Energie produzieren und so die Abhängigkeit von fossiler Energie verringern, oder ein Projekt, dass Kohlekraftwerke durch Solarzellen oder Wasserkraftwerke ersetzt. CO2 Kompensation ist oft der schnellste Weg, die stärksten Emissions-Einsparungen zu erreichen. Gleichzeitig bringt es häufig zusätzlichen Nutzen am Ort des Projekts, wie zum Beispiel Arbeitsplätze, Gemeinwesenarbeit, sowie Aus- und Fortbildung. Damit eine CO2 Kompensation glaubhaft ist, muss sie Mindeststandards entsprechen, einschliesslich dem Nachweis der Zusätzlichkeit (die Reduktion der Emissionen hätte es ohne die CO2-Finanzierung nicht gegeben), dass sie dem CO2-Markt entzogen wird, damit sie nicht doppelt gezählt werden kann, und dass sie Fragen wie Konstanz (permanence) (sie erbringt die Reduktion, die sie angibt) und den Leck-Effekt (leakage). (Die Emissions-Einsparungen an einem Ort führen nicht zu einem Anstieg an Emissionen an einem anderen Ort). Alle diese Faktoren müssen von UN-zertifizierten unabhängigen Stelle anerkannt werden.

Welche Handelssysteme für klimawirksame Gase gibt es?


Es gibt freiwillige und verpflichtende Emissionshandelssysteme. Verpflichtende Handelssysteme sind von nationaler, regionaler oder internationaler Seite aufgebaut und reguliert. Das UNFCCC übernimmt die Qualitätsgarantie für Zertifikate im verpflichtenden Handelssystem. Freiwillige Handelssysteme, die unabhängig von verpflichtenden Systemen funktionieren, ermöglichen es Unternehmen und Privatpersonen auf freiwilliger Basis Emissionszertifikate zu kaufen. Diese Zertifikate können nicht zur Erfüllung von Auflagen im Rahmen des verpflichtenden Handelssystems genutzt werden. Im freiwilligen Handel garantieren private Institutionen - wie der Verified Carbon Standard (VCS), CarbonFix oder die Gold Standard Foundation (GS) - die Güte der von ihnen entwickelten Zertifikate.

Welche sind die wichtigsten Prinzipien vom freiwilligen Emissionshandel (Voluntary Emission Reductions - VERs)?


Der freiwillige Handel orientiert sich am Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung der UNFCCC (englisch: Clean Development Mechanism - CDM). Die folgenden Kernprinzipien sichern die Wertestabilität der Anlagen:
Zusätzlichkeit Freiwillige Emissions-Einsparungen müssen zusätzlich sein im Vergleich zu einem Szenario ohne die Investition.
Nachhaltigkeit Die Projekte müssen nachhaltig sein.
Nachweisbarkeit Die Emissions-Einsparungen müssen von unabhängiger Stelle geprüft werden. Dies kann durch Institutionen geschehen, die von der UNFCCC anerkannt wurden, solche Aktivitäten für CDM Projekte durchzuführen, oder durch professionelle Umweltberatungsbüros. Die wichtigsten Prüfer sind der TÜF, SGS und DNV. Ein Eintrag in ein unabhängiges Register wie APX und Markit stellt sicher, dass Emissions-Einsparungen nicht doppelt verkauft werden.
Langfristigkeit Freiwillige Emissions-Einsparungen müssen langfristig echte Einsparungen bringen.

Wie werden CO2 Kompensationen geprüft?


Um die Qualität und Rechtschaffenheit von CO2-Kompensationen sicherzustellen, wurde ein zuverlässiges Repertoire an Standards, Sicherheitskontrollen und Registern geschaffen. Kompensationsprojekte mit hohen Qualitätsansprüchen werden durch Verified Carbon Standard (VCS), Gold Standard (GS), CarbonFix, und Carbon, Community and Biodiversity Standard (CCBS) bestätigt. Jeder dieser Standards gibt spezifische Vorgaben, die gewährleisten, dass die Emissions-Einsparungen echt, messbar, langfristig und zusätzlich (d.h., die Emissionen würden ohne die CO2 Investition nicht eingespart) sind. Unabhängige Instanzen wie TÜV, SGS oder DNV überprüfen die Erfüllung der Anforderungen für jeden einzelnen Fall.

Welcher Standard ist der beste für mein Kompensations-Vorhaben?


Alle oben genannten Standards sind zuverlässig und generieren echte Emissions-Einsparungen. Dennoch hat jeder seine eigenen Charakteristika:

Freiwillige CO2 Einheiten (Voluntary Carbon Units - VCUs)
VCUs entsprechen dem Verified Carbon Standard (VCS), einem von der Climate Group, dem World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) und der Emission Trade Organization entwickelten Qualitätsstandard. Zertifikate, die unter dem VCS vergeben werden, basieren auf den von der UNFCCC anerkannten Methoden, die Zusätzlichkeit des Projekts ist sichergestellt. Heute werden 48% aller freiwilligen Kompensationen mit VCS gehandelt. Zertifikate mit VCS Standard werden häufig von Unternehmen bevorzugt, die grosse Mengen klimawirksamer Gase kompensieren möchten. VCS ist ein praxisnaher Standard, unter dem Projekte innerhalb von zwei Jahren entwickelt werden können. Die Zertifikate sind daher in grösseren Mengen für den Emissions-Handel verfügbar.

Gold Standard Geprüfte Emissions-Einsparungen (Verified Emission Reductions - GS VERs)
Wie Zertifikate von VCS, sind Treibhausgas-Einsparungen unter GS VERs garantiert in Übereinstimmung mit den Regeln der UNFCC durchgeführt. Darüber hinaus werden soziale, ökologische und ökonomische Aspekte berücksichtigt, was vor Ort zusätzlichen Nutzen über die CO2 Einsparung hinaus bringt. Die Gold Standard Foundation wurde vom WWF und Greenpeace gegründet und unterstützt ausschliesslich Projekte, die in erneuerbare Energien oder effiziente Energienutzung investieren. Gold GS Standard VERs werden meist von Unternehmen gekauft, die Wert legen auf Nachhaltigkeit über die CO2 Einsparung hinaus. Da GS VERs teurer sind als VCUs, werden sie häufiger bei kleineren Kompensations-Vorhaben eingesetzt.

Climate, Community & Biodiversity Alliance (CCBA)
CCBA ist der anspruchsvollste Standard, den es zur Zeit für Forst-Projekte gibt. Er umfasst Wiederaufforstung, Erhalt und kontrolliert-nachhaltige Nutzung von Wäldern. Neben den eigentlichen CO2 Einsparungen, zählen auch Faktoren wie Erhalt der Biodiversität, der Einfluss auf's Wasser und auf den Boden, sowie soziale Auswirkungen. Dieser Standard steht für mehr als geprüfte CO2 Einsparungen.

Was heisst klimaneutral?


Ob Autofahren, Fliegen, jede Form des Verbrauchs von Energie aus fossilen Quellen oder Abholzung, viele menschliche Tätigkeiten verursachen CO2 Emissionen. Die klimawirksamen Gase gelangen in die Athmosphäre, wo sie den Klimawandel antreiben. Klimaneutralität wird hergestellt, indem die unvermeidbaren Emissionen einer Tätigkeit an einem anderen Ort eingespart werden. Dazu muss in Projekte investiert werden, welche die gleiche Menge CO2 vermeiden, wie durch die zu neutralisierende Tätigkeit entstehen. So wird der negative Einfluss dieser Aktivität auf das Klima neutralisiert.

Wie wird mein Unternehmen klimaneutral?


Wenn Sie ihr Unternehmen klimaneutral gestalten wollen, fangen Sie am besten damit an, ihren Carbon-Footprint - also die Auswirkung ihres Unternehmens auf das Klima - zu messen. Dann können Sie eine Kombination aus Emissions-Einsparungen, wo immer dies möglich ist, und Kompensationen für die verbleibenden Emissionen, benutzen. Gerade kleine Unternehmen können ihren CO2 Ausstoss häufig erheblich senken, indem sie einige praktische Tipps befolgen – und sparen damit gleichzeitig Geld. Ihre restlichen Emissionen berechnen Sie mit einem einfachen Carbon-footprint Rechner und kompensieren sie dann, indem sie Zertifikate nachhaltiger Projekte kaufen.

Was sind die Vorteile für mein Unternehmen, wenn es klimaneutral handelt?


Es gibt viele Vorteile, klimaneutral Geschäfte zu führen:

Darf ich mir das Projekt, mit dem ich kompensiere, aussuchen?


Ja, das können Sie. In unserem Online-Shop wählen Sie aus Projekten, die an verschiedenen Orten, mit unterschiedlichen Technologien und unter verschiedenen Standards abgeschlossen wurden. Die Emissionseinsparungen dieser Projekte sind nicht nur transparent und nachgewiesenermassen zusätzlich, sondern auch alle bereits durchgeführt. Mit dem Kauf ihres Zertifikats geben Sie also kein blosses Versprechen für eine ferne Zukunft, sondern finanzieren bereits realisierte Einsparungen.

Woher weiss ich, dass die Zertifikate, die ich kaufe, nicht nochmals verkauft werden?


Alle Projekte sind in Registern eingetragen, die von VCS (www.v-c-s.org) oder durch die Gold Standard Foundation (www.cdmgoldstandard.org) anerkannt sind. South Pole gibt zu jedem Projekt in seinem Angebot das Register an, in dem es eingetragen ist. Als Kunden können Sie die Projekte auf der Website der Register jederzeit einsehen. Durch das System können alle Transaktionen registrierter Projekte innerhalb und zwischen verschiedenen Registern nachvollzogen werden, wodurch garantiert wird, dass jedes Zertifikat, das verkauft wurde, dem Markt entzogen wird.

Wie finde ich die von mir gekauften Zertifikate im Register?


Üblicherweise werden Zertifikate, die dem Markt entzogen werden, im Register umbenannt zu "retired" (deaktiviert). Nach einem erfolgreichen Kauf von Zertifikaten im Online-Shop wird Ihnen per Mail eine Abrechnung geschickt, auf der Sie den Link zum Register und eine Notiz über die Deaktivierung der Lizenz finden. Gegebenenfalls müssen Sie sich bis zur Liste der deaktivierten Zertifikate durch-klicken. Dort können Sie die Suchfunktion benutzen, um ihr Projekt zu finden. Einige Register benennen die Deaktivierungs-Notiz nicht "retirement", sondern zum Beispiel "Transferee/Honoree/Other". Eventuell sind ihre Zertifikate gemeinsam mit anderen Zertifikaten deaktiviert, so dass die Menge der eingesparten Emissionen grösser ist als sie von Ihnen gekaufte. Ausserdem erlauben die Register (noch) kein Deaktivieren von Teilen einer Tonne, weshalb die Mengen gerundet werden. Durch anhaltendes Runden und aufrunden von Mengen kleiner als eine Tonne, ist die Gesamtmenge deaktivierter Zertifikate nach gewisser Zeit höher als die Menge gekaufter Zertifikate.
Sollten Sie bereits ein eigenes Registrierungs-Konto angelegt haben für die Art der Zertifikate, die sie kaufen möchten, können Sie Zertifikate übertragen. Übermittelte Zertifikate landen dann in ihrem eigenen Konto. Um diese Möglichkeit zu nutzen, kontaktieren Sie uns bitte unter shop@southpolecarbon.com.

Wann werden meine Zertifikate im Register stillgelegt oder übertragen?


Sie erhalten Ihr South Pole Zertifikat und eine Rechnung mit einer Stilllegungs- oder Übertragungsbestätigung sofort per elektronischer Mail. Die eigentliche Register-Transaktion dauert jedoch ein wenig länger. Obwohl wir uns bemühen, eine Lösung zu entwickeln, welche sofortige Transaktionen erlaubt, kann der Prozess momentan noch bis zu 120 Tagen dauern. Sollten Sie Ihre Zertifikate früher auf dem Register stillgelegt oder auf Ihr Registerkonto übertragen benötigen, kontaktieren Sie uns bitte unter shop@southpolecarbon.com frühzeitig.